Ein Harter findet

Von | 7. Januar 2015

lesen weißer Flüssigkeit hat sich zwischen seinen Lippen und dem Tipp des Detektivs von Jay gewölbt. Meine Finger sind zu meiner noch harten Klitoris gegangen, und ich habe ihren pochenden Kopf massiert, die Schwingung von James Kopf auf dem Phallus von Jay vergleichend. Ich habe gewusst, dass das Vergnügen Jay kam, als er die Ferse seiner Hand auf James Stirn gelegt hat und ihn vom Bett gestoßen hat. „Passen Sie auf Ihren Herrinschlappschwanz auf!“ Er hat gebrüllt. James hat auf mich geschaut, und ich habe meine Beine ausgebreitet, so konnte er den Heiterkeitssaft von Jay von meinem Kätzchen lecken. Als er in den noch warmen Samen dort getaucht hat, hat seine Zunge meine elektrische Klitoris verglast, und eine Kräuselung des Vergnügens ist durch mich geflossen. Seine passende Zunge hat sich tief in den verschütteten Samen in und um meinen Heiterkeitspunkt geschlängelt. Meine Nippel sind hart geworden, und ich habe mehr Anregung gewollt. Jay zu mir ziehend, habe ich ihn tief geküsst. Meine Zunge hat sich unten sein Hals geschlängelt, und ich habe in meinen Mund so tief gelutscht, wie ich gekonnt habe. Seine Hände haben meine Meisen erforscht, die meine Nippel hart noch einmal machen. Unser Schloss brechend, ist er heruntergeglitten und hat meinen Erdhügel in seinen Mund genommen. Er hat es freundlich zuerst dann härter und schließlich gesaugt, er hat den harten Nippel genagt und hat mich gesäugt

wie ein Baby. Die Säfte, die in meine Scheide wieder und James überflutet sind, haben die Vorteile unseres Spieles als seine Zunge geerntet, die in und aus meinem lovebox und über meinen harten ladycock geschleudert ist. „Oh Gott! Sie sind so gut! Sagen Sie mir, dass Sie mit mir häufig sein werden!“ Ich habe geschrien, weil sein Mund meinen oberen Rumpf erforscht hat. „Was Nachbarn für, wenn nicht zum Vergnügen ein junges Mädchen in der Not ist!“ er hat gelächelt. Ich habe ihn dicht zu mir gezogen und habe James von meiner Vulva gestoßen. Ich habe meinen Weg unten sein Magen geleckt und habe das Kraushaar an der Basis seines Detektivs gefunden. Es war feucht und hat salzig geschmeckt. Dann habe ich meine Zunge die Länge seiner Härte geführt und habe salzigere Geschmäcke gefunden, die sich vom Knopf erbrechen, der seinen Pol überstiegen hat. „Guter Mmmmmm!“ Ich habe geseufzt, weil mein Mund die Pflaume bedeckt hat. Seine Hände haben sich auf der Rückseite von meinem Kopf ausgeruht, weil es sich oben und unten auf der dicken Welle auf und ab bewegt hat. Seine Größe hat meinen Mund gefüllt und ist in meinen Hals eingegangen. Ich musste vorfahren, um zu atmen. James ist zwischen meinen offenen Beinen geklettert und hat begonnen, meine Klitoris zu lecken, als ich den heißen Mumm aus den noch vollen Säcken von Jay gesaugt habe. „Mmmmmm“, ich habe vom Geschmack von ihm und den Vergnügen der Tonne von James gestöhnt

gue. Die Hände von Jay haben meinen Kopf oben und unten geführt, als er mit meinem Mund masturbiert hat. Seine Hüften haben zu meiner Nase gestoßen, als ich vom dicken Hahn abgerutscht bin. Als er mich zu seinem Kopf zurückgezogen hat, habe ich den salzigen Samen auf meiner Zunge wieder gekostet. Mein Leiter hat begonnen, vom ganzen Gezwitscher zu schwimmen, das mein Körper fühlte. Kälte hat meinen Stachel und die Rücken meiner Beine geführt. Ich habe begonnen, von der Sinnesüberlastung zu zittern, und schließlich bin ich, zitternd auf das Bett gefallen. Jay hat James wieder geleitet, „Gehen Sie, führen ein Bad, ich glaube, dass wir sie erschöpft haben.“ „Ja, Master Jay, ich werde das sofort tun“, hat James zugestimmt und ist zum Badezimmer gelaufen, um das Wasser vorzubereiten. Jay hat mich freundlich auf meinem Gesicht und Hals geküsst, während seine Finger zum Spielzeug mit meinen harten Nippeln weitergegangen haben. Seine andere Hand hat meinen zitternden Körper erforscht dann hat auf meiner aufrechten Klitoris geruht, die fortgesetzt hat zu schießen, haben Pfeile des Vergnügens meinen Körper geworfen. Kälte hat meine Haut an seiner Berührung übertragen. Mein Körper war so heiß, dass der wenige Druck von seinem Finger mich aufgeregt hat. Br/It ist der nächste Tag spät gewesen, als Cwen nach dem Haus ihres Schwagers gereist ist. Sie ist allein geritten

zu Pferd, weil das Licht, Schnee verwelkte, der weich auf sie und auf die enormen Bäume fällt, die fast im Zwielicht schwarz sind. Allein in dieser stillen Landschaft, Dunkelheit, die beginnt, sie zu umgeben, hat sie sich erschrocken gefühlt. Eine tapfere Frau, die gut an diese harte Landschaft und den Schrei des wilden Biestes verwendet ist, das es bewohnt hat, hat sie Angst vor nichts um sie gehabt – sie hat Angst davor gehabt, was vorn liegt. Sie hat in der Wut und Frustration – das Bestätigen ihrer Ängste und Hassen von sich für sie geweint. In dreißig Jahren hatte sie sich vor einem anderen Mann noch Frau nie verbeugt – noch hier war sie, von ihrem Mann kontrolliert und die Hure fürchtend, die sein Herz gestohlen hatte. Sie hatte jede Weise versucht, wie sie gewusst hat, um die Bevorzugung ihres Mannes zurück zu gewinnen, aber er war entschlossen und hatte sie störrisch abgelehnt. Er hat kaum mit ihr gesprochen, er hat sich von ihrem Körper gedreht, und als sie ihn an diesem Morgen mit ihrem Mund um seinen schlafenden Hahn aufgeweckt hatte, hatte er sie weg gewaltsam gestoßen. Geschlecht, ihr einziges Handelnwerkzeug, war wertlos geworden, so war es mit einem schweren Herzen und hat Körper vereitelt, hat sie ihre einzige Auswahl gesehen

sollte Emma in ihr Haus zurückgeben. *, Als sich das Haus von Stefan aus der Dunkelheit vor ihr abgezeichnet hat, hat sie abgeworfen, hat den Schnee von ihrem Umhang geschüttelt, und ist bis zur Tür gegangen. Sie hat sie gehört, bevor sie es erreicht hat. In der Düsterkeit und dem Schweigen der schneeigen Nacht konnte sie die Tiertöne des Geschlechtes – gutturale, grunzende Töne hören, die in seinem Hals gemacht sind, der in der Luft mit rauchigen Mewling-Schreien und trotz sich vermischt ist, Cwen hat das unmittelbare Tröpfeln der Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen gefühlt. Sie ist ins Haus ungehört und ungesehen im Anschluss an die Töne eingegangen. Sie wurde zum Bettraum angezogen und ist weich zur Türöffnung gegangen, und trotz ihrer Vorbereitung konnte sie den Anblick vor ihr kaum glauben. Emma wurde stimmend auf dem niedrigen Bett, Kopf gekniet, der in der Entzückung, Augen zurückgeworfen ist, dicht geschlossen. Stefan ist hinter ihr, sein Becken gekniet, das hin und her stößt, gegen ihr weiches, rund gemachtes Hinterteil, sein nackter Körper gespannt – jeder Muskel knallend, der seine eigene kratzende Spannung baut, weil sich der stoßende Schritt beschleunigt hat. Er hat das Haar von Emma, seine Hände gewebt tief innerhalb des weichen braunen Köters gehalten

ls, ihren Kopf weil zurückhaltend, hat sie gegen ihn, verzweifelt gedrängt, ihn tiefer innerhalb ihrer zu fühlen. Cwen konnte kaum ertragen, es zu sehen – um die schöne, reife Weichheit des Körpers der Frau, der harten Kurse und köstlichen Spannung im Gesicht von Stefan zu sehen. Sie hat ihre Hand gegen die Vorderseite ihres Abendkleides bewegt und hat hart durch die Falten von Stoff bedrängt, ihren eigenen Wunsch zu fühlen; ihr Kätzchen hat darauf gebrannt, sich ihnen, Säfte anzuschließen, die jetzt frei als ein Zeichen ihrer Verzweiflung laufen. Die kleine Bewegung hat mit ihrem Umhang und Stefan geraschelt, der nachgeschlagen ist, um sie zum ersten Mal zu sehen. Wenn er erschüttert wurde, hat es sich nicht eingeschrieben, und er hat seinen Schritt, noch pistoning hin und her, jeder Stoß nicht gebrochen, der ihren Körper schüttelt, ihre feinen, rund gemachten Busen schaukelnd und die Dringlichkeit ihrer Schreie vergrößernd. Begrüßen Sie Cwen! seine Stimme war rau, und er hat fast atemlos geklungen. Froh konnten Sie dadurch fallen. Vielleicht können Sie mir helfen? Er hat ihrem Blick der Überraschung zugelächelt. Passieren Sie mir, dass Kerze er mit einem Ruck seines Kopfs ganz recht angezeigt hat. Picken Sie denjenigen auf Sie denken, dass sie mögen könnte. Unsicher genau, was er meinen könnte, dass sie aufgepickt hat

eine lange, fette Kerze von einem kleinen Stapel in der Nähe von der Tür und gereicht es ihm stumm. Hier Liebling, er hat das mit dem Geschenk von Emma A für Sie gesprochen Cwen hat gesehen, dass die Kerze zwischen ihnen verschwunden ist, und hat das tiefe, kräftige Knurren gehört, das Emma gemacht hat. Sie hat in Erstaunen gesetzt zugesehen, weil der Körper von Emma begonnen hat, als genäherter Orgasmus zu zittern. Ihre Schreie haben das Zimmer, ein großes Geräusch gefüllt, das aus ihrem langen, weißen Hals in Wellen kommt, die ihre Wellen der Entzückung verglichen haben. Ihr Körper hat sich unter seinem gesträubt, und er hat ringsherum gereicht, um über ihre schwankenden Busen in seinen großen Händen zu wölben. Stefan hat einen allmächtigen Stoß vorwärts gegen sie genommen, tief in ihr drückend, als sein eigener Höhepunkt begonnen hat. Beobachtung von ihm er ist umgestaltet – Cwen geschienen, hat ihren Schwager, einen Mann gesehen, den sie immer als ruhig, gelehrtenhaft gesehen, und zivilisiert hatte – aber heute Abend hat er wie ein Biest ausgesehen. Er hat seine Zähne entblößt und hat seinen Leiter zurück, seinen mit der Spannung zertrümmerten Körper gestoßen. Er hat hart ins dunkle Zimmer gegrunzt, und sie hat sich eingebildet, dass sie das Pulsieren, den drängenden Sturm seines Samens fühlen konnte, der Emma füllt. Cwen war ausgesprochen in Stoß und Lust offen, sie hat ihn zwischen ihm fühlen wollen

r eigene Beine, fühlen Sie die Sensation der ganzen Erfüllung, die sie auf beiden Gesichtern in diesem Moment sehen konnte. Emma hat auf sie mit einem unanständigen Ausdruck der Befriedigung und des Triumphs aufgeblickt, und Stefan hat bequem gelächelt, als ob es völlig normal war, Verwandte auf diese Weise zu begrüßen. Cwen hat ihre Stimme schließlich gefunden, wollend das starke Schweigen brechen. Ich habe gerade… genannt genannt, um Sie eine Einladung zu machen. Sie beide. Sie hat sich geräuspert. Werden Sie sich uns für H?kun?tt anschließen? Dort wird schmausen und… Geselligkeit. Sie hat sich aufgeregt und besorgt, verlegen durch ihre ruhige Antwort gefühlt. Eine gnädige Einladung Cwen. Stefan hat ansehnlich, seine Brust gelächelt, die sich noch von der neuen Anstrengung hebt. Wir werden uns Ihnen tatsächlich anschließen, und ich bin überzeugt, dass eine feine Zeit durch alle gehabt wird. Stefan seine Welle, die jetzt weich, von Emma und zum ersten Mal weggeschoben ist, konnte Cwen die volle Wahrheit dessen sehen, was sie bezeugt hatte. Unfähig, sich zu helfen, hat sie zwischen den Beinen von Emma gestarrt, um ihren After zu sehen, sich breit, gestreckt durch das Stampfen und das Behalten von Stefan seiner neuen Gestalt öffnen. Wie sie beobachtet hat, hat es langsam zu clo begonnen

se, und weil es so einen Strom des schaumigen Weißes getan hat, hat begonnen, davon zu strömen. Der Samen, aus ihren verbotenen Tiefen flüchtend, hat frei die Konturen ihres offenen Kätzchens überfahren, und Cwen konnte etwas sehen sich zwischen einnisten

Kommentar verfassen