Vollbusiges Scheißampere Cumshot

By | 21. Dezember 2014

deavouring, um meine Klitoris gegen den Köper zu reiben. Ich habe cum dieser Weg vorher, aber es ist ein Frustrieren, schwierige Aufgabe. Der nasse Tipp des Vibrators komme ich mein Körper unten zu meinem Nippel voran. ‚Oh‘ sage ich laut, weil der feuchte Vibrator mich dort stimuliert. Ich stimuliere den anderen Nippel. ‚Oh, Ah‘, sage ich. Ich fühle mich cuming. Inzwischen schwitze ich – die Basis meines Stachels, meiner Achselhöhlen, sogar meine Busen sind mit dem Schweiß feucht. Ich schaue auf mich. Ich leiste und ziehe sogar mich auf, meine Brust stoßend, das Spielzeug nagend, es über meine Busen mehrere Male reibend, vorgebend, dass ich in einem blauen Film bin. Ich habe gestellt man übergibt meine Gabelung, aber ich kann mich kaum fühlen. Ich werde in der dicken Jeans eingesperrt. Das Aussehen an mir macht mich wild hornig. So knöpfe ich meine Jeans auf und umsäume sie unter ein Zoll. Nicht genug. Zwei Zoll. Es ist sehr hart, weil sie bei mir bleiben. Ich stoße dann den Vibrator unten in meine Jeans, so ist es Erröten gegen die Lippen meines Kätzchens. Ich muss unten hart stoßen. Ich schalte dann den Vibrator ein. ‚Uh, uh, oh, oh,‘ stöhne ich, die ganze Zeit mich in der M beobachtend

irror – mein sich krümmender, vollkommener, heißer Oben-Ohnekörper. ‚Oh Mensch, oh mein Gott, bumsen Sie‘, und ich reibe das wankende Spielzeug zwischen meinen Kätzchenlippen, in mir, innerhalb des Tipps geht. Es ist eine unheimliche, neue Sensation. Aber ich werde noch frustriert, unfähig, meine Schenkel genug, unfähig zu öffnen, das Spielzeug so tief einzufügen, wie ich will. Ich muss diese hungrige Lust löschen. Ich weiß, was ich tun muss – muss ich mein Jeansrecht unten stoßen. Ich entschließe mich, das zu tun, aber gerade als ich vorhabe, meine Jeans unten weiter unten unter meinen Knien zu stoßen, höre ich die Haustür sich öffnen; jemand ist im Saal. Oh Scheiße! Ich ziehe meine Jeans so schnell, wie meine wankenden Finger erlauben werden. Ich suche nach meiner Spitze, und ziehe sie eilig an. Ich ergreife das Spielzeug von Honey und schaffe, es zurück in ihren Kostümier zu schließen, aber ihr Büstenhalter – ich habe nicht Zeit, um das auch zurückzugeben, weil auf einmal Raj Stehen in der Türöffnung ist, mir ins Gesicht sehend… Was muss Raj sehen? Mein Gesicht ist Erröten, rot, heiß, verlegen, schuldig, hornig. Er schnellt auf dem Anhänger und sagt; ‚Worin tun Sie hier? Warum ist der Anhänger davon?‘ Er will andere Fragen stellen, aber er wartet darauf

meine Antwort, und schaut er ich oben und unten. Ich antworte nicht. Er verliert seine Geduld und schnappt nach mir; ‚Meena!‘ er, sagt ‚was haben Sie getan?‘ Weil ich Moment ich vergesse, dass wir Geliebte, Jijaji und Schwester sind – er eine Onkel- oder Vaterzahl ist, die mich ermahnt. Ich bin schüchtern, kindisch, beschämt. Er äugelt meine Busen lieb. Ich werde gedemütigt – meine Nippel sind als Tageslicht klar, das massive Beulen in meine winzige Spitze stößt. Ich lasse sich meine Schwester darauf zurechtmachen. Ihr Büstenhalter ist in meiner Hand. Ich atme schnell. Ich bin zwischen meinen Beinen nass. Aber am allermeisten meine Spitze – so knapp und schamlos. Er würde jedes Recht haben, mich zu züchtigen. ‚Sie haben das Make-Up von Honey an.‘ Ich nicke. ‚Sie sehen… interessant aus.‘ Er liebt das. Er geht um mich spazieren. Er untersucht mich. Er hat die Oberhand.’You’ve gewesene Spielenspiele – das Verkleiden?‘ er sagt. Ich nicke. ‚O.k. Es ist o.k….‘ Raj denkt, dann trägt er bei, ‚lassen Sie ich Sie darin dann sehen.‘ Ich bin still. ‚Meena – lassen mich sehen, wie Sie darin schauen.‘ ‚Was? Worin? ‚ Er nickt sein Kopf zu meiner Hand – ich halte noch den weißen Büstenhalter von Honey. ‚Nein‘. ‚Ziehen Sie es, Meena an.‘ ‚Nein‘. Gestellt ich

t auf jetzt – der Büstenhalter von Honey.‘ ‚Wie wissen Sie, dass es nicht meinig ist?‘ ‚Weil…‘ An diesem Punkt geht Raj in der Nähe von mir, und er berührt mein Gesicht, er streicht über meine Backe, ‚weil dieser Büstenhalter mein Liebling ist.‘ Ich mache seit einer Minute Pause. Ich weiß nicht, was man tut. Aber Raj schaut auf mich so höchst, ich fühle mich ein kleines bisschen eingeschüchtert. Ich fühle mich verwundbar. ‚Und wenn sie nach Hause kommt?‘ Ich sage. Raj reicht und schnellt von der Klimatisierung. Die Wohnung ist wieder still. ‚Ziehen Sie den Büstenhalter an‘, sagt er ‚jetzt‘. Ich stehe vor meinem Bruder im Gesetz, den Augen zu Augen, und ich ziehe kühn meine Spitze – über meinen Kopf weg. Er behält seine Augen auf meinigen bemerkenswert, und ich habe eilig den Büstenhalter meiner Schwester angezogen. Man braucht nur eine Sekunde; es ist abgehackt und um meine Brust behaglich. Es scheint, vollkommen jetzt zu passen. Er starrt auf mich auf mein Gesicht und am Büstenhalter meiner Schwester. Wonach einer Ewigkeit ähnlich ist, spricht er. ‚Es sieht so nett auf Ihnen, Meena… besser aus sogar als auf Honey. Sie sind nett. ‚ Ich beginne, sich mehr in der Kontrolle zu fühlen. ‚Ich bin passender‘, sage ich. ‚Ich bin nicht als Fett.‘ ‚Sie sind erstaunlich…‘ er kämpft für die Wörter… ‚es f

sein Sie vollkommen. Setzen Sie sich.‘ Ich setze mich vor dem Spiegel wieder, und Raj kniet hinter mir nieder. Er lässt seine Hände auf meine Hüften ausruhen und streicht über meine Seiten. ‚Ihre Haut ist so weich.‘ Er streicht über meine Rippen und Bauch von hinten. Ich fühle seinen heißen Atem meines Rückens. Ich sehe durch das Nachdenken, dass er seine kurta Spitze weggenommen wird. Jetzt massiert er meine Schultern. Ich schließe meine Augen. Ich versuche nicht zu denken, was wir unternehmen. Ich konzentriere mich gerade auf die Sensationen, die ich, und das Schmerzen, das Verlangen, die Lust zwischen meinen Beinen fühle. Raj küsst meinen Hals – das warme, nasse Küssen, und seine Hände sind auf meinen Hüften. Ich weiß, dass er meine Jeans unten stoßen will. Ich mache es leichter für ihn. Ich reiche unten und knöpfe sie auf – machen sie auf. Ich sitze ein bisschen. Und rauschen Sie – Raj hat sie unten von meinem Boden gestoßen. Sie sind unten zu meinen Knien. Ich kann mich nicht bewegen. Er küsst jetzt meine Schultern und meinen Hals, und bewegt meine Hände hinter meinem Rücken. Ich fühle etwas Weiches auf meinen Handgelenken. Meine Augen werden noch geschlossen. Er tut etwas…, dass es ähnlich ist, träume ich. Wenn ich meine Augen öffne, sehe ich mein Nachdenken –

Ich sitze ohne Jeans oder Schlüpfer, um meinen Boden zu bedecken, oder mein Geschlecht zu verbergen. Alles, was ich habe, ist der Büstenhalter von Honey. Der Schnürsenkelrand sieht verdammt erotisch aus. Herrschaft hat seine Weste weggenommen – er ist Stehen hinter dem Tragen nur seines pyjama. Sein Hahn baucht sich unter dem weißen Material aus. Herrschaft hat meine Hände zusammen hinter meinem Rücken mit einem Seidenhalstuch gebunden. Er bewegt mich beiseite und entfernt meine Jeans völlig. Er teilt meine Knie. ‚Meena, Sie haben nass der Stuhl‘, sagt er. Tatsächlich war ich so nass ich sitze in einer kleinen Lache von vaginalem Saft. Die Finger der Herrschaft fiedeln zwischen meinen Schenkeln. Sein Mittelfinger reibt meinen Kitzler. Ich teile meine breiteren Beine. Er ist in mir. Er biegt sich vorwärts und küsst meine Schenkel, weil er mit meinem Kätzchen spielt. Es fühlt sich erstaunlich. Ich fühle mich so hilflos. Ich kann meine Hände von hinter meinem Rücken nicht bewegen. Ich fange zu cum laut an; ‚oh, Jijaji, oh Ja, oh Gott…‘ Er ist tief in mir, schnell und wütend spielend. Ich bin sehr einem Höhepunkt nah. Es ist gerade etwas schwer erfassbar. ‚Oh Baby, Ja, Ja, oh oh. ..‘ Er hält plötzlich an und steht auf. Er macht seinen nara auf, und seine pyjama fallen hin. Ich starre

an seiner Härte; ich neige mich vorwärts, aber kann ihn in meinem Mund nicht ganz nehmen. Es ist zu aufrecht. Er bewegt es mit seiner Hand und führt es zu meinen roten Lippen. Ich sauge das harte Ende. ‚Oh Meena‘, er stöhnt, es tiefer stoßend. Ich frage mich, ob ich ersticken könnte. ‚Oh Meena‘, ich liebe Ihre roten Lippen.‘ Dann zieht er es zurück und fängt an, mit sich, gerade Zoll vom Gesicht zu spielen. Er sagt; ‚Meena, möchten Sie mich zu cum überall in Ihren Meisen?‘ ‚Ja Baby.‘ ‚Oder werde ich cum auf Ihren Lippen?‘ Ich bin so hornig. Ich sage; ‚Warum nicht Sie cum in meinem Kätzchen tun? ‚Stehen Sie auf‘, er sagt. Meine Beine sind Gelee ähnlich, und ich kann kaum spazieren gehen. Er führt mich zum Bett und stellt mich auf. Meine Hände werden noch hinter mir gebunden, und ich bin auf meinem Rücken. Er ist dabei, mich auf dem Bett meiner Schwester zu bumsen, während ich den Büstenhalter meiner Schwester trage. Er bewegt sich über mir, und ich fühle das Ende von ihm in der Nähe von meinen Kätzchenlippen, und dann stößt er meine Beine einzeln, so sind sie fast rechtwinklig, dann ich, Oh, oh, Ja, ist er in mir, mich füllend, sich in und langsam, groß, hart, Oh Ah Baby bewegend, ich bin cuming! Und ich wirklich cum hart dieses Mal. Der beste Orgasmus I

haben jemals gehabt. Sogar Herrschaft ist durch mein Óchzen des Wunsches überrascht. Aber es hat für das letzte eine halbe Stunde aufgebaut. Seine Augen werden auf meinen Busen erzogen, die mit der Erweckung so gefüllt, und im Büstenhalter so dicht behaglich werden, wackeln sie kaum. Er stöhnt. Er liebt es. Ich habe cum bereits, aber ich verehre noch das Gefühl seines pochenden Hahns in mir. Ich bin so schlecht. Das ist der Mann meiner Schwester. Ich bin eine Schlampe. Ich bin ein Weibchen. Und er ist ein Schwein. Herrschaft verlangsamt sich. Ich weiß, dass er zu cum, aber nicht nur noch will. Er steigt aus. Er hilft mir, zu sitzen. ‚Sie auf der Spitze‘, sagt er, und lügt er auf seinem Rücken. Es ist nicht leicht, aber mit meinen noch gebundenen Händen manövriere ich über ihm. Ich öffne meine Beine und sitze rittlings auf ihm. Ich stelle mich über ihm ein, und senke dann langsam meine Kätzchenlippen unten zu seinem feuchten Hahn. OH fühlt es sich nett. Kann ich cum wieder. Er füllt mich. Oh. Ich fange an. ‚Mmmmm, ja Radscha, mera Radscha, ha – mag ich es… Sie mögen meinen Körper… schauen auf mich… Ich will Sie zum Mumm in mir. .. cum in mir Baby, ich liebe es, Oh ja…‘ Herrschaft reicht und bewegt die Riemen meines Büstenhalters unten,

so wird die Damenunterwäsche nur durch die Büroklammer hinten gehalten. Er schält sie dann unten mehr. Ich bin cuming wieder. ‚Oh Raj, Baby bin ich cuming wieder.‘ Meine Nippel knallen aus dem Büstenhalter. ‚Schauen Sie auf meine Busen, Raj und sagen Sie, dass sie netter sind als Honey.‘ Er zieht

Kommentar verfassen